Menu
P

Husten - Schnupfen - Heiserkeit = Erkältungszeit!


In Herbst und Winter haben Erkältungskrankheiten wieder Hochsaison und die Ansteckungsgefahr im öffentlichen Leben ist groß. Die Übertragung kann dabei zum Beispiel über die sogenannte „Tröpfcheninfektion“ von Mensch zu Mensch geschehen. Ob in der Familie, am Arbeitsplatz oder in der Öffentlichkeit, wer nicht von einer Erkältung geplagt möchte sollte lieber etwas auf Abstand gehen.
Damit uns nicht der kleinste Wetterwechsel „umpustet“, ist es nun besonders wichtig, auf die Gesundheit zu achten und die Abwehrkräfte zu stärken.
Unter Berücksichtigung einiger Grundregeln hat man gute Chancen, gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen, auch wenn die eine oder andere Erkältungswelle durch die Räume fegt. Hierzu ein paar hilfreiche Tipps: (oft gehört, aber ...)

Auf die Hygiene achten!
Eine große Übertragungsmöglichkeit sind die Hände. So können beispielsweise beim Händeschütteln mit erkälteten Personen Viren von Hand zu Hand übertragen werden. Von diesen gelangen sie dann schnell auf die Schleimhäute der Nase, Augen und den Mund. Hier empfiehlt sich regelmäßiges, gründliches Händewaschen. Bestmöglicher Schutz wird erreicht, indem die Hände auch sorgfältig abgetrocknet werden, da sich Keime gerne in feuchtwarmer Umgebung sammeln. Für das Trocknen der Hände eignen sich Einweg-Papiertücher, denn auch in Handtüchern, die von mehreren Personen benutzt werden, befinden sich häufig Bakterien. Wer mit dem Bus oder der Bahn ins Büro fährt, sollte im Anschluss unbedingt auf saubere Hände achten, denn gerade in öffentlichen Verkehrsmitteln machen sich gerne Krankheitserreger an Haltestangen oder Griffen breit. 
Aber auch an anderen Gegenständen können Keime lauern. Vor allem Dinge die jeden Tag mehrfach von vielen Menschen genutzt werden, wie z.B. Türklinken, Telefone und Tastaturen, können ein wahrer Nährboden für Keime sein.

Das Immunsystem stärken!
Damit das Immunsystem richtig funktioniert, muss der Körper zudem ausreichend mit Mikronährstoffen versorgt sein. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung trägt dazu bei die Abwehrkräfte zu stärken.  Ernährungswissenschaftler raten deshalb besonders in den kalten Jahreszeiten zu einer Kost, die reich an Vitamin C und Zink ist, wie z. B. Kiwis, Orangen, Weißkohl, Kürbis, Nüsse, Ingwer, Knoblauch etc..
Vitamin C wirkt nicht nur als Zellschutzmittel, es stimuliert darüber hinaus die körpereigenen Abwehrkräfte.
Zink hat einen positiven Einfluss auf das Immunsystem und beschleunigt ganz nebenbei die Wundheilung. In der Erkältungszeit oder bei chronischen Erkrankungen benötigt das Immunsystem einen erhöhten Bedarf an Mikronährstoffen. Was nicht alleine durch eine ausgewogene Ernährung abgedeckt wird, kann hier zusätzlich mit einer immunspezifischen Mikronährstoffkombination, wie z.B. Orthomol Immun unterstützt werden. Es enthält alle wichtigen Vitamine & Co., die unser Immunsystem bei besonderen Belastungen braucht.

Wenn die Erkältung Sie dann doch erwischt hat....

Bei einer Erkältung oder einem sogenannten grippalen Infekt ist die Apotheke 
oft die erste Anlaufstelle.
Für kein anderes Krankheitsgebiet gibt es so viele Möglichkeiten der Selbstmedikation. Es sollte eine geeignete Behandlung möglichst frühzeitig eingeleitet werden, 
um den vollständigen Ausbruch der Erkältung zu verhindern. Nicht alle Präparate sind für jeden gleichermaßen geeignet.
Oft gibt es Risiken und Wechselwirkungen.
Vertrauen Sie deshalb bei der Behandlung grippaler Infekte unserer kompetenten Beratung in der Apotheke. Wir klären Sie nicht nur individuell über Wirkungen und Nebenwirkungen der Arzneien auf, sondern sagen Ihnen auch ehrlich, wie die einzelnen Medikamente 
zu bewerten sind. 


Das verstehen wir unter guter Beratung in der Apotheke zu Ihrem Wohl.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und bleiben Sie gesund!